Feuerwerkskörper sollten nur im normalen Handel gekauft werden. Auf den Verpackungen muss eine BAM/CE-Prüfnummer aufgedruckt sein. Damit ist eine Prüfung der Bundesanstalt für Materialforschung garantiert. Böller auf dem Grau- oder Schwarzmarkt sind dagegen richtig gefährlich. Oft kommen diese Produkte aus Osteuropa und haben eine viel höhere Sprengkraft als gesetzlich erlaubt.   

Es gibt verschiedene Feuerwerkstypen.

Im freien Handel erhältlich sind die Klassen 1 und 2. Klasse 1 dürfen bereits Jugendliche ab 12 Jahren benutzen. Dabei handelt es sich zum Beispiel um Wunderkerzen oder Tischfeuerwerk. Klasse 2 ist dagegen nur für Erwachsene ab 18 Jahren.   

Aber auch ein geprüftes Feuerwerk birgt Gefahren. Für die Feuerwehr ist Silvester die arbeitsreichste Nacht des Jahres. Den Großteil der Einsätze machen dabei Brände aus.

 

 

 

Der Deutsche Feuerwehrverband gibt folgende Tipps für eine möglichst sichere Silvesterfeier.

-    Feuerwerkskörper und Raketen sind "Sprengstoff". Lassen Sie Jugendliche unter 18 Jahren nicht damit hantieren.
-    Beachten Sie unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten.
-    Zünden Sie Feuerwerkskörper nur dort, wo dies auch erlaubt ist. Das Abbrennen der Böller in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen ist untersagt. Zudem gilt dieses Verbot auch für Fachwerk- und Reetdachhäuser.
-    Nehmen Sie nach dem Anzünden einen ausreichenden Sicherheitsabstand ein. Werfen Sie Feuerwerkskörper und Raketen nicht blindlings weg - und zielen Sie niemals auf Menschen. Zünden Sie nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) niemals noch einmal.
-    Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her. Hierbei kann es zu schwersten Verletzungen kommen!
-    Bewahren Sie Feuerwerkskörper so auf, dass keine Selbstentzündung möglich ist. Tragen Sie Feuerwerk niemals am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.
-    Schützen Sie Ihre Wohnung in der Silvesternacht vor Brandgefahren. Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkonen und Terrassen. Halten Sie Fenster und Türen geschlossen.


Sollte es trotz aller Vorsicht doch zu einem Feuer gekommen sein, das Sie mit eigenen Mitteln nicht löschen können, alarmieren Sie umgehend die Feuerwehr.

- Bewahren Sie vor allem Ruhe.
- Verlassen Sie den Brandraum und schließen Sie die Tür hinter sich.
- Alarmieren Sie über den „Notruf 112“ die Feuerwehr, informieren Sie bitte über  folgendes:

  1. Wer ruft an? Name, Telefonnummer
  2. Wo wird die Feuerwehr benötigt? Genaue Adresse angeben
  3. Was brennt? Sind Menschen oder Tiere durch Feuer bedroht?