Wie entsteht ein Kaminbrand?

Ein Kaminbrand auch Rußbrand genannt entsteht, wenn sich aufgrund einer unvollständigen Verbrennung im Kamin abgelagerter Ruß entzündet.
Das Risko eines Rußbrandes erhöht sich wenn nasses Holz oder ungeeignete Brennstoffe verheizt werden, dadurch setzen sich Rußpartikel (Glanz-, Schmierruß) im Kamin ab. Dies kann auch durch zu große Heizungsöfen entstehen. Auch bei einem zu kleinen Querschnitt des Kamins treten Rußbrände auf, da ein zu geringer Luftstrom herrschen kann.

 

Wie wird ein Kaminbrand ausgelöst?

Zu starker Wind: Die Flammen der Verbrennung können höher schlagen

Sauerstoffmangel: Bei einer unvollständigen Verbrennung im Brennraum kann im Kamin eine Nachverbrennung im Kamin erfolgen.

Verbrennen von ungeeigneten Stoffen: Nadelhölzer, feuchtes oder lackiertes Holz und Müll

Zu hohe Abgastemperatur: Durch zu lange Öffnung der Zugluftöffnung

Bauliche Mängel des Kamins


 

Wie erkennt man einen Kaminbrand?

- Schwarz-gelbe Rauchwolken aus dem Kamin

- Aus dem Kamin schlagende Flammen

- Starker Funkenflug

- Flammen-, Funken- und Glutbildung im Kamin

 

Wie kann man einem Kaminbrand vorbeugen?

- Verwendung von trockenem Holz (Restfeuchte von weniger als 20%)

- Regelmäßige Überprüfung der Heizung durch einen Fachmann

- Regelmäßiges Säubern des Kamins durch den Kaminkehrer

- Nicht zuviel Brennholz auflegen, um einen Schwelbrand zu verhindern

 

Kaminbrand - WAS NUN?

- Unverzüglich den Notruf wählen

- Mitbewohner und Nachbarn informieren

- Türen und Luftzuführung der Feuerstätte verschließen um dem Feuer den Sauerstoff zu nehmen

- Feuerlöscher bereithalten, um Entstehungsbrände zu bekämpfen, jedoch nicht in und auf den Kamin spritzen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive plugin by www.channeldigital.co.uk